Faninfo Nordberliner SC

13. Februar 2016

Wissenswertes zum Spiel am Elchdamm

Anfahrt U-Bahn/Bus
Fahrtzeit: 0:52 h, Fußweg: 10 min
Vorgeschlagene Abfahrtszeit: 13:38 Uhr U7 Hermannplatz (Ri. Rathaus Spandau), Verbindung alle 20 Minuten

U7 (Ri. Rathaus Spandau) z. B. ab Hermannplatz bis Mehringdamm, dann U6 Richtung Alt-Tegel bis Endstation. Von dort (vorderer U-Ausgang) Bus 133 (Ri. Alt-Heiligensee) bis Haltestelle Wesselburer Weg. Von dort zu Fuß etwa zehn Minuten (links in den Wesselburer Weg bis zum Ende, rechts in den Elchdamm, linker Hand ist der Sportplatz).

Anfahrt S-Bahn
Ring S41 
z. B. ab S+U Hermannstraße (ab 13:29 Uhr) bis S Tempelhof , von dort mit der U6 weiter wie oben (Fahrtzeit 01:01h + Fußweg)

Anfahrt Auto:
Stadtring Nord A100 bis Dreieck Charlottenburg, dort auf die A111 Richtung Wittenau/Hamburg bis Ausfahrt Schulzendorfer Straße, dort raus und geradeaus in die Schulzendorfer Straße, Am Dachsbau links halten bis Heiligenseestraße, dort rechts und wieder links in den Wesselburer Weg bis zum Elchdamm.

 

nosc-tas

Tasmania-Fans auf dem Sportplatz am Elchdamm in Heiligensee

 

Der NoSC belegt aktuell Platz 12 im Klassement, kann bei 14 Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang aber vergleichsweise entspannt in die Rückserie gehen. Keine Selbstverständlichkeit am Elchdamm: vergangene Saison lagen die Gelb-Blauen zur Halbzeit der Saison mit 13 Pünktchen auf dem vorletzten Platz, legten im Anschluss aber eine sensationelle Rückrunde hin – mit 37 Zählern war man bestes Team der 2. Saisonhälfte – und belegten am Ende noch einen hervorragenden 7. Platz.

Der Nordberliner SC spielte dabei vergangene Saison gleich zweimal zum Nachteil der Neuköllner das Zünglein an der Waage. In der Hinserie gewannen die Heiligenseer überraschend ihr Punktspiel bei Hertha 06. Wegen des Einsatzes des nicht spielberechtigten Tom-Niclas Zeih ließ der BFV, der offenbar einen Formfehler begangen hatte, die Partie nach langem Verbandsrechtsstreit wiederholen. Diesmal gewann der Favorit und holte sich die drei Punkte – am Ende waren die 06er auf Platz 2 punktgleich mit Tasmania, stiegen aber dank des besseren Torverhältnisses auf. Die bittere 0:2-Heimniederlage am Ostermontag gegen die Heiligenseer wog bei der Endabrechnung für Blau-Weiß-Rot dazu noch besonders schwer.
nosc-preise
Inzwischen ist der Klub vom Elchdamm im dritten Jahr in der höchsten Spielklasse der Hauptstadt und kann – siehe oben – wohl auch schon mit der nächsten Saison Berlin-Liga planen. Im Jahr 2002 war der SC durch einen Zusammenschluss der Traditionsklubs SC Tegel und SC Heiligensee entstanden. Dass – trotz z. B. einer hervorragenden Jugendarbeit – Infrastruktur und finanzieller Spielraum beim Nordberliner SC immer noch verbesserungswürdig sind, beweisen die jüngsten Gespräche mit den Reinickendorfer Füchsen über eine mögliche (weitere) Fusion. Die wurden inzwischen zwar ausgesetzt, aber in Heiligensee hat man ein offenes Ohr für Möglichkeiten, wie man den Nordberliner Fußballstandort erhalten kann.

Das Hinspiel im Werner-Seelenbinder-Sportpark endete mit einem 3:0-Sieg für Tasmania (Torschützen: El-Moghrabi, Kirli, Demir) und bedeutete zum Ende der Englischen Woche zu Saisonbeginn die volle Punktausbeute und Platz 1 für die Unseren. Am Elchdamm gewann Tas zweimal mit 2:1: einmal am 15.06.2014 (letztes Saisonspiel 13/14, Tore: Kirli ’81, Grubert ’90) und dann – nur zwei Monate später – am 19.08.2014 (zweites Saisonspiel 14/15, Tore: Maaß ’52, Grubert ’89).

Ist also auch schon wieder anderthalb Jahre her, dass wir dort das letzte Mal angetreten sind – so schön warm wie die letzten beiden Male wird’s also diesmal nicht in Heiligensee…

Fotos: SV Tasmania/Nickelé


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.