1. Herren: 3:2-Sieg am Karfreitag

14. April 2017

Reichel-Elf bezwingt Preussen kurz vor Schluss

Der SV Tasmania hat in der Berlin-Liga einen wichtigen Sieg erringen können. In einer turbulenten Partie unter den Augen von Bezirksbürgermeisterin Frau Dr. Franziska Giffey und Sportstadtrat Jan-Christopher Rämer behielt man am Ende durch ein Tor von Vahit Engin in der 89. Minute mit 3:2 die Oberhand gegen die Mannschaft des BFC Preussen. Nach einer knappen Stunde stand es bereits 2:2 unentschieden: die Gäste waren zweimal in Führung gegangen (Stahlberg ‚9, Abou-Chaker ’48 FE), Kirli glich zweimal (’28, ’56) per Strafstoß aus.

Nachdem die Preussen bereits dreimal gewechselt hatten, verloren sie in der Schlussphase erst Torwart Mika durch Gelb-Rote Karte, dann auch noch Shuleta wegen einer Kopfverletzung (gute Besserung von dieser Stelle…). Die Lankwitzer mussten so die letzten Minuten mit zwei Mann weniger und Torjäger Robben zwischen den Pfosten bestehen – Engin gelang aber schließlich doch noch der Siegtreffer für Tasmania.

Ein – wenn auch hart erkämpft – bedeutsamer Dreier, denn der SC Staaken kam beim SV Empor nur zu einem 1:1. Der Rückstand Tasmanias auf den Spitzenreiter beträgt somit nur noch fünf Punkte. Schon am Ostermontag muss das Team von Trainer Mario Reichel aber den Aufwärtstrend im Neukölln-Derby beim TSV Rudow bestätigen.

Genauer Spielbericht folgt (unter dem Ergebnis ‚Bericht‘ anklicken)

Foto: SV Tasmania/Estella Shaina Nickel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.